Alternativen zum ADAC

Eine Panne mit dem Auto ist nichts Ungewöhnliches und kann jederzeit passieren. Da ist es für den Fahrzeughalter sehr empfehlenswert, wenn er sich auch für den Fall einer Panne absichert, damit die Pannenhilfe nicht zur teuren Sonderausgabe wird.

Wer kann im Fall einer Panne helfen?

Die meisten Autofahrer sind extra einem Automobilclub, genauer dem ADAC beigetreten, damit sie im Falle einer Panne schnell Unterstützung von einem gelben Engel bekommen. Natürlich kann jeder Pannenservice helfen und viele Autowerkstätten bieten auch einen Pannenservice, damit das Auto schnell in die Werkstatt gebracht werden kann. Doch die jährlichen Mitgliedsbeiträge für den ADAC kann man auch durch eine Vielzahl an Alternativen reduzieren.

Der Schutzbrief

Schon durch einen Schutzbrief der eigenen Autoversicherung kann man sich die jährlichen Gebühren sparen. Eine KFZ-Versicherung inkl. Schutzbrief kostet in den meisten Fällen nicht einmal 10 Euro im Jahr mehr und sichert jeden Fahrzeughalter im Falle der Panne ab.

Automobilclub ja, aber welchen?

Neben dem ADAC gibt es noch ein Gros an Anbietern, deren Jahresbeiträge um einiges niedriger sind als die des ADAC. Dabei wird das erwartete Leistungsspektrum eingehalten. Der Trick ist folgender. Ein ADAC- Mitglied bekommt direkt Hilfe von einem ADAC-Mitarbeiter. Die sind in allen Ländern Europas vertreten und können meistens direkt vor Ort den Schaden beheben, wenn es sich nur um eine kleine Panne handelt.
Bei anderen Automobilclubs, wie z.B. dem ACV, ist das nicht viel anders. Hier ist lediglich die Herangehensweise differenziert. Im Falle einer Panne ruft der Versicherte seinen Automobilclub an und der informiert wiederum den nächstgelegenen Pannenservice, der mit dem Automobilclub zusammen arbeitet. Der Pannenservice bekommt die Einsatzkosten vom Automobilclub bezahlt. Alle andern Kosten für Ersatzteile, Reparatur usw. muss der Kunde selbst tragen, wie es auch beim ADAC der Fall ist.

Die meisten Automobilclub-Mitglieder haben sich dafür entschieden, weil sie hier von der Pannenhilfe in ganz Europa profitieren. Weiterhin bieten alle besondere Konditionen zur Reiseversicherung und zum Krankenrücktransport an. Dennoch kann man hier bei Konkurrenten der “gelben Engel” bis zur Hälfte der Jahresbeiträge einsparen.

Egal welche Alternative, der Leistungsumfang ist entscheidend

Für welche Möglichkeit man sich auch entscheidet, die Entscheidung sollte unter folgenden Aspekten getroffen werden:

  • Für welche Länder gillt die Pannenhilfe?
  • Wie viele Pannen pro Jahr sind möglich, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen?
  • Wo hoch ist der Tagessatz für Mietwagen, den der Club zahlt?
  • Wo hoch ist der Tagessatz für eventuelle Übernachtungen pro Person, den der Club zahlt?
  • Gibt es Möglichkeiten die ganze Familie zu versichern?
  • Welche Leistungen werden im Falle eines Unfalles übernommen ( z.B. Krankenrücktransport usw.) ?
  • Gibt es Grenzen bei der maximalen Kostenübernahme?
  • Von welchen sonstigen Leistungen kann man profitieren?

In jedem Falle gibt es sehr viele Alternativen für den ADAC. Wer kostenbewusst ist, aber dennoch gut abgesichert sein möchte, kann aus sehr vielen Angeboten wählen und bestimmen, welches das Beste für ihn ist. Vergleichen lohnt sich und mitunter ist ein Schutzbrief der Versicherung genauso ausreichend, wie es eine Mitgliedschaft im Automobilclub wäre. Nur eben viel preisintensiver.

Hello world!

Welcome to WordPress. This is your first post. Edit or delete it, then start writing!

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.